Praxistipp Qualitätsmanagement:

EU-Förderung für Arzt- und Zahnarztpraxis

Göttingen, 11. Oktober 2010, Führt eine Praxis ein Qualitätsmanagement-System (QM-System) bei sich ein, können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bis Ende 2011 EU-Fördermittel beantragt werden. Voraussetzung hierbei ist, dass im Rahmen der QM-System-Einführung ein externer Berater in der Praxis eine Analyse vornimmt und Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigt.


Nach erfolgreicher Einführung des QM-Systems kann sich eine Praxis ein für Patienten sichtbares Qualitätszertifikat ausstellen lassen, das in der Regel auf drei Jahre befristet ist. „Wenn das Zertifikat abgelaufen ist, denken die Praxen oft über eine Verlängerung nach“, sagt Sara Willms, Projektleiterin beim AQUA-Institut. Um das Zertifikat erneut zu bekommen, muss das QM-System erneut durchlaufen werden. Hierfür können ebenfalls EU-Fördermittel beantragt werden.


“Praxen, die das QM-System EPA (Europäisches Praxisassessment) bei sich einsetzen, unterstützen wir aktiv bei der Antragstellung für diese Fördermittel und erledigen weitestgehend den Papierkram“, erklärt Willms.


Die Höhe der Förderung beträgt in den alten Bundesländern 50 Prozent, in den neuen Bundesländern und im Regierungsbezirk Lüneburg 75 Prozent des Nettopreises.

 

Weitere Informationen im Internet unter:
http://www.europaeisches-praxisassessment.de//
http://www.aqua-institut.de/

Vollständiger Artikel Pressemitteilung
 
zurück
Infomaterial

Wissen, was passiert!

Ihr Qualitätsmanagement ist ein steter dynamischer Prozess, informieren Sie sich deshalb regelmäßig über aktuelle Entwicklungen.