Zufriedenheit in Arztpraxen

Studie: Was den Hausarzt und seine Angestellten zufrieden macht

Göttingen, 22. Dezember 2011, Eine Studie der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung am Universitätsklinikum Heidelberg ging der Frage nach, welche Faktoren den größten Einfluss auf die Zufriedenheit im Berufsleben von Hausärzten und deren nicht-medizinischen Angestellten haben. Das Ergebnis: Bei den Ärzten ist es die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten nutzen zu können. Den größten Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit bei den nicht-medizinischen Angestellten hat die Anerkennung, die sie für ihre Arbeit bekommen.

 

Unter insgesamt zehn Fragen zu verschiedenen Aspekten ihres Arbeitsplatzes konnten die Befragten ihre Angaben auf einer siebenteiligen Skala von „sehr zufrieden" bis „unzufrieden" bewerten. Neben „der Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten nutzen zu können" und der „Anerkennung" standen unter anderem zur Auswahl: „Vielseitigkeit der Arbeit", „Einkommen" oder die „Zahl der Arbeitsstunden".

 

Grundlage der Studie waren die anonymisierten Daten des Qualitätsmanagementsystems EPA (Europäisches Praxisassessment), das vom Göttinger AQUA-Institut angeboten wird. Insgesamt wurden die Angaben von 676 Praxisinhabern und 2878 nicht-medizinischen Angestellten, im Wesentlichen Medizinische Fachangestellte (2332), Krankenschwestern (101) und weiteren Büroangestellten (445), ausgewertet. Die Angaben stammen aus dem Erfassungszeitraum von Mai 2004 bis September 2007.

  

Weitere Informationen im Internet unter:

www.aqua-institut.de

www.epa-qm.de

 

Der vollständige englische Text der Studie ist frei zugänglich unter:

www.biomedcentral.com/content/pdf/1471-2296-12-137.pdf

 

Hintergrund AQUA-Institut und EPA:

Das AQUA-Institut ist ein interessenunabhängiges Dienstleistungsunternehmen, das sich auf Qualitätsförderungsprojekte spezialisiert hat. Verankert in der wissenschaftlichen Qualitätsforschung, entwickelt AQUA Konzepte und Strategien zur angewandten Qualitätsförderung sowie Qualitätssicherung und übernimmt die Umsetzung komplexer Großprojekte.

    EPA ist ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem, das auf Qualitätsindikatoren basiert und die Perspektive von Patienten, Ärzten und Mitarbeitern der Praxen einbezieht. Über die AQUA-eigene Benchmarking-Software VISOTOOL® haben Arztpraxen die Möglichkeit, sich anonym miteinander zu vergleichen. EPA wurde im Jahre 2009 mit dem renommierten European Health Award ausgezeichnet.

Praxen, die EPA erfolgreich durchlaufen und dabei auch besonders sicherheitsrelevante Kriterien erfüllt haben, können ein Zertifikat der Stiftung Praxissiegel e.V. erhalten.

Vollständiger Artikel Zufriedenheit in Arztpraxen
Download der Pressemitteilung  
zurück
Infomaterial

Wissen, was passiert!

Ihr Qualitätsmanagement ist ein steter dynamischer Prozess, informieren Sie sich deshalb regelmäßig über aktuelle Entwicklungen.