Die EPA-Qualitätsindikatoren

… sie lassen klare Aussagen darüber zu, ob wesentliche Parameter in einer Praxis erfüllt werden.

DOMÄNEN DIMENSIONEN (Auswahl*) N = 31 INDIKATOREN (Auswahl*) N = 279; Items N = 441
1. Infrastruktur Erreichbarkeit / Zugang u. Verfügbarkeit Für unvorhergesehene Ereignisse (z.B. Notfälle) sind im Terminplan Pufferzeiten vorgesehen.
Räumlichkeiten Die Praxis trifft Maßnahmen, die sicherstellen, dass Patienten und Personal die Räumlichkeiten im Bedarfsfall schnellstmöglich verlassen können (Fluchtplan oder andere Hinweise).
Nichtmedizinische
Ausstattung
Die Praxis verfügt über eine Inventarliste der Sicherheitsausstattung.
IT-Sicherheit Alle am Internet angeschlossenen Computer sind durch eine Antiviren-Software geschützt.
Med. Ausstattung inkl. Medikamente BTM-pflichtige Medikamente und Rezepte werden in einem abgeschlossenen Schrank aufbewahrt.
2. Patienten Perspektive der Patienten Nach Meinung der Patienten wird der Zweck v. Untersuchungen / Behandlungen gut erklärt.
Perspektive der Chroniker-Patienten Die Patienten werden dabei unterstützt, einen Plan für schwierige Situationen zu haben, um mit ihren chronischen Erkrankungen umgehen zu können.
Stärkung der Selbstbestimmung und Rechte der Patienten Die Praxis hat ein Verfahren, wie sie Patienten mündlich und verständlich über beabsichtigte medizinische Maßnahmen aufklärt.
3. Informationen Informationen für Patienten über die Behandlung / medizinische Themen Es gibt ein Verfahren, medizinische Informationsmaterialien für Patienten hinsichtlich ihrer Qualität zu bewerten, bevor sie verwendet werden.
Prävention Der Impfstatus der Patienten wird standardisiert erfragt und dokumentiert.
Behandlungsdaten, Patientenakte Wichtige Untersuchungsergebnisse und Informationen von Dritten (Tests, Berichte) werden in die Patientenakte eingetragen
Finanzen Die Praxis hat ein Verfahren zur Überprüfung der Begleichung offener Rechnungen von Patienten.
Geheimhaltung und Ungestörtheit Patientenakten und andere Akten, in denen Informationen über Patienten enthalten sind, werden nicht sichtbar dort liegengelassen, wo sie für andere zugänglich sind.
4. Team Perspektive der angestellten Mitarbeiter Aus Sicht der angestellten Mitarbeiter sind die Zuständigkeiten im Team klar.
Perspektive der Praxisinhaber Beurteilung der Arbeitsatmosphäre aus der Sicht der Praxisinhaber.
Personalmanagement In den letzten 12 Monaten wurde mit jedem Mitarbeiter ein Personalgespräch durchgeführt.
Aus- und Weiterbildung Jeder Mitarbeiter hat einen persönlichen Lern-/Fortbildungsplan.
Sicherheitskultur aus Sicht der Mitarbeiter Bei der Entscheidungsfindung zur Entwicklung von Praxisablaufplänen werden die Meinungen aller Mitarbeiter einbezogen.
5. Qualität & Sicherheit Qualitätsentwicklung, Qualitätspolitik Das gesamte Praxisteam führt regelmäßig strukturierte Teambesprechungen durch.
Aufspüren von Qualitäts- oder
Sicherheitsproblemen / -mängeln
Die Feuerlöscher werden nach geltenden nationalen Vorgaben überprüft.
Beschwerdemanagement Kritik und Beschwerden der Patienten werden von der Praxis dokumentiert.
Fehler- und Risikomanagement Die Praxis nimmt an einem praxisübergreifenden Fehlerberichtssystem teil.
Hygiene, Verletzungsschutz und
Infektionsschutz
Die Praxis verfügt über geeignete Behälter zur Entsorgung scharfer Gegenstände.
Qualitätssicherung der medizinischen Prozesse Die Praxis nutzt gültige medizinische Leitlinien zur Versorgung der Patienten.
Notfallmanagement Das Praxisteam probt jährlich praxisspezifische Notfälle.
Vermeidung von Stürzen bzw. Sturzfolgen Bei Rutschgefahr in den Praxisräumlichkeiten (zum Beispiel auf feuchtem Boden) werden Patienten darauf hingewiesen.
*Die genannten Beispiele stellen eine Auswahl der verfügbaren Dimensionen und Indikatoren dar.